TypeManufactur

Satzschriften von Georg Salden


DaphneDaphne



Daphne entstand nach einer mit der Breitfeder geschriebenen Vorlage. Für die kräftigen und scharfkantigen Figuren steht bei Daphne Expert eine große Anzahl von kalligrafischen Schwüngen zur Verfügung. Sie können mittels OpenType-Feature an die Buchstaben ankopiert werden. Weil viele Schwünge an unterschiedliche Buchstaben passen, ergeben sich unzählige Kombinationsmöglichkeiten. Alternativ- und komplette Schwung­buchstaben bieten zusätzliche Optionen. Eine einzigartige Anwendung für Gestalter mit kalligrafischem Instinkt.


Daphne Basic enthält keine Schwünge oder Alternativzeichen. Die Abschlüsse an Ober- und Unterlängen sind glatt.


Daphne Expert enthält zahlreiche kalligrafische Schwünge, die mittels OpenType-Feature an die entsprechenden Grundbuchstaben ankopiert werden können. Die Abschlüsse der Ober- und Unterlängen sind daher speziell geformt. Alternativ- und eigenständige Schwungbuchstaben ergänzen das Zeichenrepertoire. Eine genaue Übersicht aller OpenType-Features finden Sie weiter unten auf dieser Seite oder in unserem User Manual (PDF, 188KB).


Ich hatte in den 60er Jahren werblich einen Hutsalon in Düsseldorf zu betreuen. Als Eröffnungs-Anzeige schrieb ich mit der Breitfeder einen Text, der etwas später Grundlage für die »Daphne« war (Abbildung oben). Es ging um die fette Kursivzeile, aus der ziemlich ausgedehnte Schwünge herausragten. Diese Schrift wurde von Berthold als Staromatplatte angenommen, hergestellt, geschützt und für den Foto-Titelsatz angeboten. Die unterschiedlichen Schwünge sollten je nach Geschmack an unterschiedliche Buchstaben ankopiert werden können. Das ergab Hunderte von Möglichkeiten. Günter Gerhard Lange war das nicht genug und er animierte mich, eine zweite Platte mit etwa 100 Schwüngen und Alternativ-Buchstaben zu zeichnen. Obwohl ich genaue Anweisungen mitgab, wie diese Schwünge zu verwenden waren, kopierte die Herstellung alles kreuz und quer, ja sogar spiegelverkehrt. Das war einer der Beweggründe, warum ich beschloß, meine Schriften nur noch selbst zu vermarkten.

Georg Salden über die Entwicklung der »Daphne«





OpenType-Features
Im Gegensatz zu OpenType Basic, die keine Features enthalten, sind OpenType Expert Schriften mit zahlreichen OpenType-Features ausgestattet, die die typographischen Möglichkeiten der Schriften erweitern und von fast allen professionellen Layoutprogrammen unterstützt werden.


Unterschiedliche Ziffernformate
Daphne Expert Schriften enthalten als Basisziffern proportionale gleichhohe Ziffern. Tabellenziffern und mediaevale Ziffern sind über Features anwählbar. Das Leerzeichen misst genau die Hälfte der Tabellenziffernbreite, so dass es im Tabellensatz für Abstände und Leerstellen verwendet werden kann.

Proportionale gleichhohe Ziffern
Ihr Stand zueinander und zu Satzzeichen ist harmonisiert.
Gleichhohe Tabellenziffern
Proportionale mediaevale Ziffern
Ihr Stand zueinander und zu Satzzeichen ist harmonisiert.
Mediaevale Tabellenziffern

Brüche
Durch Schrägstrich getrennte Ziffern werden automatisch durch echte Brüche ersetzt. In Kombination mit ganzen Zahlen wird ein reduzierter Leerraum eingefügt. Zähler und Nenner können auch separat über die entsprechenden Features angewählt werden.


Hochgestellte Ziffern
Reguläre Ziffern werden durch hochgestellte Ziffern ersetzt.


Tiefgestellte Ziffern
Reguläre Ziffern werden durch tiefgestellte Ziffern ersetzt.


Sprachspezifische Features
Automatische Verwendung typografisch korrekter Zeichen. Im Rumänischen wird beispielsweise Cedilla mit Kommaakzent ersetzt. Im Türkischen wird bei der Umwandlung in Kapitälchen das i mit einen Punkt versehen.


Schwungschrift
Komplette Schwungbuchstaben stehen für die Zeichen F, L, T, Z, d, e, f, fi, fl, g, k, l, r, t, z und ß zur Verfügung.


Alternative Figuren und Ligaturen
Alternative Figuren für a, d, g und y können über Formatsatz 01 und 02 (Indesign) oder Formatvarianten (QuarkXpress, Illustator, Photoshop) ausgewählt werden. Neben den Standardligaturen fi und fl stehen die Ligaturen ch und ck zur Verfügung.


Historische Alternativen
Das gemeine s wird mit seiner historischen Form ersetzt. An dieses lange s können zusätzlich oben und unten Schwünge ankopiert werden. Eine Schwungvariante ist über »Schwungschrift« erreichbar.


Kontextbedingte Varianten
Daphne Expert enthält zahlreiche Schwünge, die an unterschiedliche Buchstaben kopiert werden können. Geben Sie dazu eine gewisse Anzahl Sterne (Asteriks) vor einem bestimmten Buchstaben oder eine gewisse Anzahl Plus nach einem bestimmten Buchstaben ein. Die Schwünge können auch an zahlreiche Akzentzeichen und andere sprachspezifische Zeichen ankopiert werden. Für eine komplette Übersicht laden Sie bitte das PDF unten.


Dasselbe Feature erlaubt Ihnen, die Zeichen der vorhergenannten Features (Schwungbuchstaben, Formatvarianten, Formatsätze, Historische Alternativen, Bedingte Ligaturen) durch Eingabe von # vor dem Buchstaben zu erzeugen. Es besteht auch die Möglichkeit verschiedene Features zu kombinieren.


Bitte beachten Sie: Verändern Sie nicht die Abstände zwischen den Buchstaben (Laufweite), da dies zu unsauberen Verbindungen zwischen den Schwüngen und den Basiszeichen führt. Laden Sie das Daphne User Manual um eine komplette Übersicht zu allen Kombinationsmöglichkeiten zu erhalten.



Typografische Layout Features können entweder über die Opentype-Palette (Illustrator) oder die Zeichen-Palette (Indesign und QuarkXpress) ausgewählt werden. Alle möglichen Zeichen sind über die Glyphen-Palette erreichbar.